Aktualisiert am 25.10.2019

Unser Tierarzt!

Whats app (Sarah           Nicole Gruber): +436765728108 (Austria) [Hauptkontakt]
Whats app (Patrik Weiss):
+436648507169 (Austria)
ssss.png

Unser Kuschelshop für Kleintiere

Uns gibt es auch auf Facebook:

Copyright by Littledegus 2012 - 2019 | Salzburg

Ungeziefer, die Qual der Wahl

Wie werde Ich sie wieder los?

Leider kommt es immer wieder vor, das die geliebten Haustiere von Ungeziefer befallen werden. Viele reagieren panisch und handeln falsch.
Hier werde Ich Ihnen versuchen zu helfen, bestimmte Lästlinge los zu werden.

Welcher Parasit ist es denn nun?

Die rote Vogelmilbe                         Giardien

Flöhe                                                        Pelzmilben

Läuse                                                      tropische Rattenmilbe

Bilder zu den jeweiligen Parasiten findet Ihr im Internet / Netz.

Ich selber kann aus eigener Erfahrung sprechen, da Ich selbst schon einen Ungezieferbeball hatte. Ich hatte die schwerste Milbenform die man nur haben kann, die rote Vogelmilbe.

Nun möchte Ich Euch aus meinem eigenen erlangten Wissen helfen!

Die rote Vogelmilbe

Die rote Vogelmilbe ist ein Parasit, der sich am Tage im Einstreu und unmittelbarer Umgebung aufhält.

In der Nacht wird dieser kleine Parasit dann aktiv, er geht auf den Degu um sich sein Blut zu holen.

Durch das Halten von anderen Nagern oder Vögeln, kann es zum Befall aller Parteien kommen.

Bei nicht richtig gereinigten Zubehör, können diese Parasiten auch auf die Tiere übertragen werden.

Die Entwicklung der Vogelmilbe ist von der Temperatur abhängig.

Bilder zu diesem Parasiten, findet Ihr im Internet / Netz.

 

Wie bemerkt man diesen Schädling?

 

Im Normalfall bemerkt man den Befall daran, die Degus kratzen sich oft und haben Kratzstellen am Körper. Beim misten des Käfigs können Sie sich einige Bisse einfangen und diese jucken extrem, die Haut wird rot.

 

Wie wird man diesen Schädling nun los?

Da leider dieser Parasit einer der hartnäckigsten ist, kann sich die Behandlung in die Länge ziehen.

Behaltet einen kühlen Kopf und haltet tapfer durch.

Behandlung des Tieres:

In erster Linie, müsst Ihr euren Tierarzt aufsuchen. Bestimmte Mittel fürs Tier selbst, gibt es nur beim Tierarzt. Also sobald Ihr die Befürchtung habt, Euer Tier könnte von der Vogelmilbe befallen sein, sucht den Tierarzt auf.

Es gibt einige Mittel, die Ihr zur Vorbeugung eines solchen Befalles benutzen könnt.

  • Canina Petvital Verminex ( biologisches Mittel, wird ca. alle 2-4 Wochen angewendet)

  • Spot On (gibt es mehrere Marken, Wirkungsdauer: 4 Wochen) z.B. Beaphar, ByeByeFly, Bob Martin

  • Ungezieferterstäuber (z.B. Beaphar)

  • Ungezieferpuder (z.B. Beaphar)

Behandlung der Umgebung:

Es ist schwierig das richtige Produkt zu finden, Ich selber habe viele Produkte ausprobiert. Leider sind Vogelmilben sehr hartnäckig.

  1. Raubmilben (Infos zu diesen Tieren findet Ihr hier: Dutchy's , sie sind die Helfer und keine Lästlinge!)

  2. Nebel (Fogger) (z.B. Bolfo Fogger, Indorex Fogger, EktoDerm Fogger) (KEINE BILLIGEN NEBEL/FOGGER VERWENDEN!)

  3. Ungezieferpuder im Sandbad (Ardap plus)

  4. Zerstäuber (Ardap)

  5. Umgebungsspray ( Mepha Floh- und Milbenfrei, Canina Petvital Bio-Insect-Shocker, Bogar Bogaclean, Convet ByeByeFly Umgebungsspray)

  6. Reinigung des Käfigs ( Bactazol, Bactazol Käfigreiniger, Canina CAPHA DesClean, )

  7. Behandlung des Zimmers (Baygon-Strips)

 

Giardien

Giardien gehören nicht direkt zu den Ungeziefern/Lästlingen, sie sind Dünndarm-Parasiten. Sie werden zu den Protozoen gezählt.

Was sind denn nun Giardien?

Sie sind sogenannte Einzeller und kommen weltweit bei Säugetieren, Amphibien, Reptilien und Vögeln vor. Auch Menschen können daran erkranken, jedoch sind sie in den meisten Fällen für den Menschen unschädlich.

Giardien werden über den Stuhlgang, Mund, Trinkwasser (verunreinigt) und über dreckiges Futter übertragen.

Sie werden auch Darmparasiten genannt und haben eine birnenförmige Gestalt.

Giardien lösen leichteren Stuhlgang aus oder sogar Durchfall.

Zwei Giardien können sich mit einer schützenden Hülle umgeben und tage bis wochen ohne Träger überleben.

Bei feuchten Böden, bleiben Giardien bis zu 7 Wochen infektiös und in kühlem Wasser (4°) bis zu 3 Monate.

Giardien lassen sich weder durch Chlor noch durch Ultaviolettstrahlung komplett abtöten.

Wie werden Wir sie wieder los?

Ein Giardenbefall, kann nur durch eine Kotprobe beim Tierarzt festgestellt werden. Diese kostet ein bisschen Geld, Ihre Tiere werden es Ihnen aber danken.  Der Tierarzt wird Ihnen eine sogenannte Panacur verschreiben. Diese müssen Sie Ihren Tieren Oral verabreichen.

Beseitigung im Käfig?

Es muss täglich der Käfig gereinigt werden, das kann ziemlich auf die Nerven schlagen.

Viele flammen Ihren Käfig aus, somit haben Sie weniger Arbeit.

Erst die nächste Kotprobe beim Tierarzt, sagt Ihnen ob Sie Giardien frei sind.

 

Flöhe

Flöhe kommen eher selten in der Haltung von Degus vor. Wenn ihr Katzen habt die raus Gehen düfen, dann ist darauf zu achten, die Katzen mit sogenannten Flohmitteln zu behandeln.

Was ist ein Floh?

Ein Floh ist ein Insekt und gehört zu der Gruppe der holometabolen Insekten. Sie zählen zu der Gruppe der Parasiten. Sie sind Blutsauger und leben zu 94% auf Säugetieren und nur zu 6% auf Vögeln. Ein Floh kann nach dem Blutsaugen bis zu 2 Monate ohne dem Wirt leben. Das alter eines Flohs beträgt max 1 1/2 Jahre.

Flöhe halten sich meistens in der Umgebung ihrer Wirte auf. Sie leben in den Polstern, Teppichen, Fußbodenleisten, Polstermöbeln und vielen anderen Rückzugsmöglichkeiten.

Wie werde Ich den Floh wieder los?

Einen Floh los zu werden ist ziemlich einfach.

Vom Tierarzt bekommt Ihr das passende Mittel gegen Flöhe. Bei Katzen wird meistens Frontine angewendet.

Um die Umgebung Floh frei zu bekommen, empfiehlt sich ein Fogger/Nebel.

Diese Fogger sind sehr gut bei der Bekämpfung: Bolfo Fogger, Indorex Fogger und EktoDerm Fogger.

 

Pelzmilbe

Was ist eine Pelzmilbe?

Eine Pelzmilbe ist ein Ektoparasit und kommt in den meisten Fällen bei Meerschweinchen vor. Es ist eher selten der Fall, das Degus von Pelzmilben befallen werden.

Kranke oder geschwächte Tiere können vor allem von diesen Parasiten befallen werden.

Die komplette Entwicklung findet auf dem Wirt statt.

Der Befall bleibt lange unerkannt. Meist fällt es erst dann auf, wenn es den Tieren immer schlechter geht und das Fell immer "schuppiger" wird oder gar ausfällt.

Woher weiß man nun dass es eine Pelzmilbe ist?

Die Diagnose ist ziemlich einfach, Ihr solltet einen Tierarzt aufsuchen. Mittels eines Tesastreifens sind diese Milben gut unter dem Mikroskop zu erkennen.

Wie wird man sie nun los?

Der Tierarzt verschreibt im Normalfall ein Mittel gegen Milben. Entweder verschreibt er ein flüssiges Mittel oder ein Puder, das man dann auf das Tier drauf pudert.

Empfohlen werden sogenannte Spot-on-Präparate um einen sehr starken Befall ziemlich schnell zu reduzieren.

Wie reinigt man die Umgebung?

Zur kompletten Abtötung eines solchen Befalls, empfiehlt sich ein Fogger/Nebel.

Fogger rotten alles in der Umgebung aus, viele nehmen aber billige Produkte.

Billige Produkte sind meist von den Stoffen ziemlich billig zusammengesetzt.

Ich empfehle hierfür: Bolfo Fogger, Indorex Fogger und EktoDerm Fogger.

 

Tierläuse / Läuslinge

Was sind Tierläuse?

Sie sind Parasiten und gehören zur Ordnung der Neuflügler.

Im Normalfall haben die Tiere stechend-saugende Mundwerke, jedoch auch beißend.

Es gibt 4 Arten: Amblycera, Ischnocera, Rhynchophthirina und Anoplura Echte Tierläuse.

Tierläuse leben vom Blut der Säugetiere, besitzen kleine Flügel und werden bis zu sechs Millimeter groß.

Läuse können auch Krankheitsüberträger sein!

Sie leben in der Regel immer auf dem Wirt, da sie nicht lange ohne Wirt überleben können.

Wie wird man sie wieder los?

Läuse und Haarlinge können mit insektizidhaltigen Sprays oder Puder bekämpft werden.

Sollten die Läuse durch so eine Behandlung nicht weg gehen, suchen Sie bitte einen Tierarzt auf.

Reinigen der Umgebung?

Wie auch bei den meisten anderen, empfehle Ich hier einen Fogger/Nebel zu verwenden.

 

tropische Rattenmilbe

Was ist eine tropische Rattenmilbe?

Sie ist ein typischer Ektoparasit von Kleinnagern (Ratte, Hamster und Maus), sie können aber auch Meerschweinchen, Chinchillas und Degus befallen. Wenn ein unmittelbarer Nachbar der eigentlichen Wirtstiere gehalten wird.

Viele Zoohandlungen, Großzuchten und Tierheime sind von diesem Parasiten befallen.

Die meiste Zeit sind sie nachts aktiv und saugen an ihrem Wirt.

Wie auch bei der roten Vogelmilbe halten sie sich unter Tags versteckt, sie leben im Einstreu oder Käfigritzen.

Wie stellt man nun fest, dass es eine Rattenmilbe ist?

Die Tiere sind besonders in den Abenstunden unruhig und kratzen sich überwiegend.

Es werden bestimmte Plätze wie z.B. Schlafhäuser und Unterschlüpfe gemieden, da sich dort die Milbe aufhält.

Bitte suchen Sie Ihren Tierarzt auf und klären Sie ab was los ist.

Ich empfehle Ihnen etwas von dem Einstreu im Käfig mitzunehmen, da sich die Milben nicht immer auf dem Wirt befinden.

Durch einen sogenannten Tesafilmstreifen, kann festgestellt werden ob es sich wirklich um die Rattenmilbe handelt.

Wie wird man sie wieder los?

Rattenmilben sind wie Vogelmilben in der Lage mehrere Monate ohne Wirt in der Umebung zu überleben.

Eine Behandlung gegen Rattenmilben kann wie bei Vogelmilben sehr langwierig sein.

Reinigung des Käfigs, durch Insectshocker, auch die Käfigeinreinrichtung muss mit diesen Mitteln bearbeitet werden.

Es wird empfohlen Holzeinrichtung bei 50-60° für 2 Stunden im Backofen "hitze zu sterilisieren".

Die Räume sind mit Nebel/Fogger zu behandeln.