Aktualisiert am 11.12.2019

Unser Tierarzt!

Whats app (Sarah           Nicole Gruber): +436765728108 (Austria) [Hauptkontakt]
Whats app (Patrik Weiss):
+436648507169 (Austria)
ssss.png

Unser Kuschelshop für Kleintiere

Uns gibt es auch auf Facebook:

Copyright by Littledegus 2012 - 2019 | Salzburg

Degus

Züchten mit
Verstand

Seit 01.03.18  von der Stadt Salzburg registrierte Zucht!

Meine Zucht interagiert nach dem österreichischen Tierschutzgesetz!

Herzlich willkommen bei LittleDegus!

Ich freue mich das Sie auf meine Seite gestoßen sind!

Wir sind eine kleine aber feine Hobbyzucht, die sich auf die Genetik von Degus spezialisiert hat.

Unsere Zucht ist darauf spezialisiert, Degus mit einer möglichst langen Lebenserwartung zu züchten.
Kranke Tiere, falsche Genetik, Genetik Fehler oder Tiere die allgemeine Probleme bei der Verpaarung verursachen, werden aus der Zucht genommen. Jedoch unterscheidet sich unsere Zucht zu anderen Zuchten. Wir behalten unsere Rentnertiere, Nottiere, zuchtungeeignete oder kranke Tiere. Wir tauschen unsere Tiere nicht aus wie ein Produkt.  Da wir unsere Degus als Haustiere sehen, wie jeder andere Halter, der mit den Tieren nicht züchtet. Alle unsere Degus, die wir besitzen, leben bei uns bis sie sterben.

 

Kurze Erklärungen auf der Homeseite: 

Klicken Sie die jeweiligen Button an, um auf den jeweiligen Abschnitt zu gelangen.

Was macht LittleDegus besonders?

Kunden

 

  • Wir versuchen immer den Kontakt zum Kunden zu halten, die bei uns Tiere erworben haben.

  • Wir stehen immer bei Fragen zur Verfügung.

  • Wir beraten jeden Neuling ausführlich über die artgerechte Haltung von Degus. (Auch wenn am Ende keine Tiere bei uns erworben werden.)

  • Wir halten zwar engen Kontakt zum Kunden, jedoch werden wir oft so behandelt als ob wir verpflichtet sind 24/7 für den Kunden da zu sein. (Wir sind gerne für den Kunden da, jedoch haben wir auch noch ein privates Leben und dieses sollte man auch respektieren.

  • Unsere Zucht steht für jeden öffentlich, für Besichtigungen zur Verfügung. (Nach Absprache und Terminvereinbarung.)

  • Mit uns kann man über alles reden und alle Fragen stellen, die einem auf dem Herzen liegen. (Es gibt keine dummen Fragen.)

  • Wir haben ein Gesicht! Wir stellen uns persönlich im Netz vor, da wir dem Leser ein Gesicht hinter dieser Webseite geben möchten.
    Zu den Züchtern

Wichtig! Da wir berufstätig sind, kann es sich manchmal von ein paar Stunden, bis hin zu ein paar Tagen ziehen, dass wir antworten oder zurück rufen können. (Die Deguzucht ist ein privates Hobby und kein Vollzeitjob!)
Deshalb bitten wir instäntig darum, nicht auf Dauerschleife anzurufen. Wir melden uns  IMMER zurück sobald es uns möglich ist.

Zucht

  • Wir verkaufen nur an Menschen, bei denen wir uns sicher sind, dass die Tiere in gute Hände kommen.

  • Wir sind eine private Zucht und keine Zoohandlung, wir haben nicht immer Nachwuchs.

  • Unsere Zuchttiere bekommen ihre Pausen, sie werden auf Zuchtpausen gesetzt.

  • Wir entscheiden wer Tiere bekommt und wer nicht. Wir behalten uns das Recht vor, noch vor Abgabe dem Kunden abzusagen.

  • Unsere Jungtiere werden nur stabil und gesund an den Kunden abgegeben. (Sollte ein Tier instabil sein, informieren wir darüber und machen einen Abgabestopp. Der Kunde bekommt die Tiere dann erst, wenn die Tiere wieder stabil sind. Dem Kunden bleibt das Recht, darüber entscheiden zu können, die Tiere dann doch nicht zu erwerben.)

  • Wir achten auf die Verpaarung der Genetik. Superschecken oder Starkschecken, werden niemals miteinander verpaart. (Führt oft dazu das Jungtiere noch im Embryonenzustand sterben.)

  • Wir nehmen kranke Tiere aus der Zucht und vergesellschaften sie zu einer gleichgeschlechtlichen Gruppe, wo sie alt werden dürfen.

Hilfe in Not (Notaufnahmen/Neuvermittlung)

Wir sind nicht nur eine Zucht, nein wir retten auch immer wieder Degus die in schlechten Lebensverhältnissen untergebracht sind. Leider gibt es viel zu viele Degus die nicht artgerecht gehalten werden und von den Besitzern wie ein Kleidungsstück entfernt werden möchten. Wir möchten die Tiere jedoch davor bewahren in einem Tierheim landen zu müssen und Wochen bis Monate dort verharren müssen bis sie einen neuen Besitzer finden.

  • Wir retten Degus, die in miserablen Verhältnissen leben müssen, lassen sie gesundheitlich kontrollieren und vermitteln sie in gute Hände weiter. (Eigeninitiative) Abgabetiere sind in der Notstation zu finden, sofern derzeitig Tiere zur Abgabe sind.

  • Wir nehmen auch Tiere auf die Halter abgeben möchten, weil sie sich nicht mehr richtig um die kümmern können/wollen. (Hierbei dürfen Sie aber nicht vergessen, es kommt nur enorm selten vor, dass wir auch tatzsächlich solche Tiere in der eigenen Haltung behalten. Überwiegend vermitteln wir solche Tiere immer in eine neue Haltung weiter. Da wir sonst nicht in der Lage wären, immer wieder neue "Nottiere " aufnehmen zu können. Tiere die von uns behalten werden, kriegen auf der Notstationsseite eine eigene Geschichte.)

  • Durch die Kapazität unserer Käfiganlagen, kann es immer wieder vorkommen, dass wir einen Aufnahmestopp haben. (Da wir sehr oft eigene Vergesellschaftungen durchführen, um neue Zuchtgruppen zusammenstellen zu können oder weil sich eigene Gruppen zerstritten haben. Hierbei ist uns das Wohl der eigenen Tiere immer im Vorrecht.)

  • Wir nehmen auch trächtige Weibchen auf, wo der Halter einen Fehlkauf durchgeführt hat oder die Gruppe schon als Mischgruppe bekommen hat. (Uns fällt es leichter, für Jungtiere ein neues Heim zu finden. Jedoch weisen wir natürlich die neuen Halter vor Verkauf darauf hin, dass wir den Ursprung des Nachwuchses nicht kennen und für die Erkrankungen die entstehen könnten, keine Haftung übernehmen können.)

  • Wir helfen auch Haltern, wenn sie in den Urlaub möchten, jedoch niemanden haben der sich um die Tiere kümmern kann. Der Halter muss die Tiere jedoch selbst vorbeibringen und wieder abholen oder einen kleinen Aufpreis für Abholung und Bringung zahlen. (Urlaubspflege) Wir verlangen jedoch für die Pflege und Dauer einen kleinen Pflege/Aufenthaltspreis, da wir unser Futter/Streu/Heu verwenden und die Tiere in dieser Zeit unsere Kapazität verringern. (In dieser Zeit ist es und nicht möglich Tiere aus schlechten Haltungen retten/aufnehmen zu können.)

Wenn wir einmal die Aufnahme von Tieren verweigern, bitte nehmt das nicht persönlich. Wir müssen uns auch an die Auflagen der Größen und Kapazitäten unserer Anlagen halten. Wir stopfen die Anlagen nicht mit Tieren zu, da wir den Tieren immer eine artgerechte Unterbringung bieten möchten. Wir meinen es nämlich nicht böse, wenn wir die Tiere nicht aufnehmen können, wir schauen nur auf das Wohl der Tiere.
Wir bemühen uns jedoch, dennoch einen neuen Halter für die Tiere zu finden auch wenn diese nicht bei uns untergebracht sind.

Freundschaften zu anderen Zuchten

Diese Frage ist im Allgemeinen schwierig zu beantworten, denn jeder Züchter arbeitet bekanntlich für sich selbst.

Es gibt nur wenige Züchter, die miteinander arbeiten und sich gegenseitig helfen. Es herrscht ein großer Konkurrenzkampf unter den Züchtern. Zumal es mittlerweile so viele von Ihnen gibt, dass man gar nicht mehr wissen kann, wer nun Vermehrer oder wer Züchter ist. Einige Zuchten haben auch stark im Thema Genetik und Kontrolle bei der Abgabe nachgelassen. Viele sind nur daran interessiert die Jungtiere auch schnellst möglichst verkauft zu bekommen. Kaum noch ein Züchter schaut auch darauf, dass die Tiere in gute Hände kommen und vom Halter so behandelt werden wie sie behandelt und gehalten werden sollten.
Ich stehe dem ganzen sehr skeptisch gegenüber. Da ich selbst einmal klein angefangen habe und von den großen (damals bekanntesten Zuchten) einiges über die Deguzucht gelernt habe. Früher haben wir noch versucht Vermehrer aus dem Verkehr zu ziehen. Die mit den Tieren mehr Schindluder als gute Verpaarung durchgeführt haben.
Aber um auf die Frage zurück zu kommen, ja ich hege zu einigen Zuchten eine gute Freundschaft.
Ich habe auch eine Partnerzucht, die noch ganz am Anfang Ihrer Zuchtkarriere steht.

Wenn man mich über bestimmte Züchter ausfragen möchte, kann man das gerne tun. Ich garantiere aber für keine meiner Antworten, da ich meine persönliche Meinung mitteile. (Ich ziehe auch keine Zuchten durch den Dreck, sondern teile "meine" Erfahrungen mit dieser Zucht mit.)

  • Wir arbeiten nicht mit jeder Zucht zusammen. Da wir mit vielen Vorgehensweisen mancher Zuchten nicht einverstanden sind.

  • Unsere Jungtiere werden grundsätzlich nicht an andere Zuchten zur Zucht frei gegeben. (Nur wenige ausgewählte Freundschaftszuchten bekommen Tiere von unserer Zucht für ihre Zucht.)

  • Wir lehnen Anfragen von "Anfängerzuchten" strikt ab, wenn diese Nachwuchs von uns erwerben möchten. Wir haben zu oft gesehen, wie falsch die Tiere gehalten/gefüttert oder verpaart wurden. Die meisten die in die Szene rutschen, sind zum Schluss nur "Spaßvermehrer" und dies unterstützen wir nicht. Wir stehen für eine gentischbasierende Zucht, die sich rein auf Genetik der Tiere spezialisiert hat und dessen Verpaarung und da passen unwissende Vermehrer nicht hinein.

  • Wir halten nichts von Verpaarungen mit Tieren, dessen Ursprung man nicht kennt. Dies wird bei zu vielen "Vermehrern" durchgeführt. (Zu viele dieser "neuernannten" Züchter kaufen Tiere aus fragwürdiger Herkunft oder gar aus dem Discounter. Von so einem Verhalten halten wir rein gar nichts.)

  • Wir halten nichts von Weiterverpaarung mit defekter Genetik. (Wir weisen jede Zucht, wo wir unsere Tiere her haben darauf hin, sollte eines Ihrer Tiere Krankheiten weitervererben oder selbst erkranken. So wie auch wir darüber informiert werden möchten, sollte mit unseren Tieren etwas nicht stimmen.)

  • Wir sind offen und ehrlich zu anderen Zuchten und sagen ihnen auch direkt, wenn wir mit dem Verhalten ihrer Zucht gegenüber nicht einverstanden sind"Unser Motto: Ehrlichkeit verschafft dir vielleicht nicht die meisten Freunde, aber dafür die Richtigen." (So wie es mit den eng befreundeten Zuchten auch ist, da man die Meinung des anderen respektiert und akzepziert.

  • Wir können Lügereien und Heimlichtuereien von anderen Züchtern gar nicht leiden. (Wenn sie Genetikprobleme/Nachwuchssterben/Ungezieferbefall/Darmparasitenbefall haben, sollen sie das gefälligst offen und ehrlich zugeben! Manche Züchter verkaufen trotz dass sie es wissen, die Tiere als gesund weiter. "Ist ein Verhalten das unterste Schublade ist.")

Wir haben eine sehr eigene Einstellung, wenn es um andere Züchter geht, da wir oft genug gesehen haben wie es enden kann/wird.

Oft werden wir deshalb als hochnäsige Zucht gesehen, jedoch sind wir nicht hochnäsig, sondern achten auf unseren Nachwuchs und dieser hat bei Vermehrern nichts verloren. Wir lassen es nicht zu, dass unsere Tiere als Gebärmaschinen verwendet werden. Wir arbeiten nur mit Züchtern zusammen, die dieselbe Einstellung teilen und auf ihre Tiere achten.

Klick mich an
 
 
 

Unser Erlebnis 2018!
Notkaiserschnitt bei einer Notidame!

Dieses Jahr, haben wir wieder viele Degus aus schlechten Lebensverhältnissen geretettet und ein Erlebnis liegt uns hier am meisten am Herzen!

Es sollte wie jede andere Rettungsaktion ablaufen, doch was dann geschah, war alles andere als das was wir erwartet hatten!
Es lief alles ab wie immer, doch im nachhinein...das grauen...die Entscheidung..die ich fällen musste..
Wir retteten Hanni und Nanni (Schwestern) mit ihrem Bruder, beide wie erwartet trächtig.
Ihr Bruder fand schnell mit 2 anderen Jungs ein neues nettes Zuhause.
Hanni und Nanni mussten natürlich bei uns bleiben, bis die Babys zur Abgabe standen.
Doch...dann...Nanni, bekam Blutungen, sie blutetete die ganze Zeit und lag nur noch schlapp herum.
Wir telefonierten sofort mit dem Tierarzt, dieser rief uns sofort in die Klinik. Leider keine gute Nachricht. Die Babys müssen raus, wir musten einen Notkaiserschnitt durchführen. Doch schlimmer war, das die Gebärmutter voll mit Krebs war! Sie musste direkt mit kastriert werden. 7 Babys erblickten an diesem Tag das Licht der Welt...4 Wochen zu früh!!!
Sie waren nackig und hatten noch kein Fell, leider starben viele schon kurz nach der Geburt, da die Lungenfunktion noch nicht richtig funktionierte.
Das schlimmste an der ganzen Geschichte war, das die Mutter die Operation nicht geschafft hatte, die die wir retten wollten, musste sterben.
Wir taten alles um die restlichen Babys zu retten, doch leider starben alle bis auf einen innerhalb der ersten 2 Tage.
Einer, nur einer kämpfte ! Er kämpfte um sein leben! Wir taten alles um ihn am Leben zu halten und ihn groß werden zu lassen.
Es war ein psychischer Wettlauf gegen die Zeit, jede Futtereinheit musste eingehalten werden und gegen den aufgeblähten Bauch zu arbeiten.
Viele Wochen vergingen, wir waren müde sehr müde...wir haben es geschafft! Einen 9 Gramm schweren Degu das Leben zu ermöglichen!
Wir trauern um die verstorbenen Geschwister und vorallem um Nanni...die Mutter die es nicht verdient hatte zu sterben!

 

Anbei zeige ich euch die Enticklung von Wolfi ! Unserem Kämpfer, den STOLZ unserer Zucht.